Freiwillige Feuerwehr Wassel

Ortsfeuerwehr der Stadt Sehnde

05.03.2015 Feuer in der KGS Sehnde

Feuer in der KGS Sehnde

Beim Brand in der Kooperativen Gesamtschule Sehnde in Sehnde wurde heute Abend ein Teil der Klassenräume zerstört. Zwei Personen wurden verletzt.

Gegen 16:53 Uhr wurde der Regionsleitstelle Hannover über Notruf von mehreren Passanten eine Rauchentwicklung aus der Schule gemeldet. Zeitgleich lief die Brandmeldeanlage der KGS ein. Bereits auf der Anfahrt war eine sichtbare schwarze Rauchsäule zu erkennen. Bei Eintreffen der ersten Einsatzkräfte hatte sich der Brand bereits über die Aussenfassade ausgebreitet. Flammen und Brandrauch schlugen aus dem Dach und angrenzenden Räumen nach aussen. Massiver schwarzer Rauch drang aus dem Gebäude. Personen befanden sich zu diesem Zeitpunkt nicht mehr im Objekt. Durch das zeitgleiche Eingreifen mit mehreren Rohren konnte das Feuer eingedämmt werden. Eine Ausbreitung auf die unterliegenden Physik und Chemieräume konnte verhindert werden. Parallel wurden die Alarmstufe auf Stufe 3 erhöht. Zusätzlich wurde die Ortsfeuerwehr Lehrte mit der Drehleiter nachalarmiert. Umgehend drangen mehrere Trupps unter Atemschutz zur Brandbekämpfung in das Gebäude vor. Zudem kontrollierten weitere Einsatzkräfte weitere Teile der Schule. Zwei Drehleitern Unterstützten im Außenangriff die eingesetzten Atemschutztrupps im Gebäude. Der Brand konnte in den Räumen eingedämmt werden. Durch zwei Wärmebildkameras konnten etliche Glutnester in der Zwischendecke ausfindig gemacht werden. Mit speziellen Rettungssägen musste die Dachkonstruktion sowie die Zwischendecke mühevoll geöffnet werden. Immer wieder entzündeten sich die Glutnester. Die Berufsfeuerwehr Hannover wurde zum Einsatz gerufen um mit spezial Gerätschaften den Einsatz zu Unterstützen. Die verletzten Personen wurden durch einen Notarzt vor Ort behandelt.

Die Aufräum- und Sicherungsarbeiten dauern zurzeit noch an. Der Gebäudeteile sind nach aktuellem Stand nicht mehr nutzbar. Nach jetzigen Schätzungen der Feuerwehr entstand erheblicher Sachschaden. Zum genauen Brandhergang hat die Kriminalpolizei die Ermittlungen aufgenommen. Die Feuerwehr und der Rettungsdienst waren mit insgesamt 155 Einsatzkräften und 35 Fahrzeugen vor Ort.

 

30.12.2014 Feuer auf einer Station im Klinikum Wahrendorff

Am heutigen Dienstagabend gegen 16:48 Uhr wurde die Feuerwehr zu einer starken Rauchenentwicklung in die Parkstraße nach Köthenwald gerufen. Eine Person wurde verletzt.

Ein Pfleger wurde durch eine Rauchentwicklung auf der Station aufmerksam und alarmierte die Feuerwehr. Parallel dazu wurden ca. 20 Bewohner der Station, vom Pflegepersonal evakuiert.

Als die Feuerwehr wenige Minuten nach der Alarmierung in Köthenwald eintraf, war das Feuer bereits durch ein Pfleger gelöscht worden. Umgehend gingen Atemschutztrupps in Bereitstellung da die Station stark Verqualmt war. Nachdem durch das Pflegepersonal bestätigt wurde das alle Bewohner vollzählig waren, ging Trupps unter Atemschutz in die Station vor. Parallel wurden Lüftungsmaßnahmen durchgeführt. In einem Patientenzimmer hatte eine Decke gebrannt.

Die Bewohner kamen vorrübergehend auf anderen Stationen unter.

Der Pfleger der die Löschmaßnahmen durchführte wurde vorsorglich mit Verdacht auf eine Rauchgasvergiftung noch vor Ort von einem Notarzt untersucht und anschließend vom Rettungsdienst in ein Krankenhaus gebracht.

Durch die Geschehnisse an der Einsatzstelle, kollabierte eine Patientin und musste durch Rettungsassistenten und dem Notarzt behandelt und versorgt werden. Die Frau wurde ebenfalls durch den Rettungsdienst in ein Krankenhaus gebracht.

Die Schadenshöhe kann zurzeit noch nicht eingeschätzt werden. Die Polizei hat die Ermittlungen zur Brandursache aufgenommen.

Im Einsatz waren die Ortsfeuerwehren Ilten, Bilm, Sehnde, Höver und Wassel, 2 Rettungswagen und ein Notarzteinsatzfahrzeug des Deutschen Roten Kreuz.

Insgesamt waren 90 Einsatzkräfte eingesetzt.

4. Wasseler Weihnachtsmarkt

Am 14.12 ist es wieder soweit. Der 4.Wasseler Weihnachtsmarkt öffnet seine Pforten.                                                       Ab 14:30 Uhr gibt es zwischen Feuerwehr und Pfarrhaus an zahlreichen Verkaufsständen Dekoratives, Glühwein, heißer Kakao und viele Leckereien für groß und klein. Erstmals ist auch die Kinderfeuerwehr mit einem eigenen Stand vertreten.  Für unsere Kleinsten wird gebastelt, es werden Weihnachtsgeschichten vorgelesen und ein Kinderkarussell lädt zum Mitfahren ein.

 

Wir freuen uns auf Euer Kommen

 

29.12.2014 Feuerwehr verhindert bei einem Wohnungsbrand die Ausbreitung auf das Wohnhaus

Ein gemeldeter Gebäudebrand stellte sich vor Ort als ausgedehnter Wohnungsbrand in einer Dachgeschosswohnung heraus. Durch das schnelle Eingreifen der Feuerwehr konnte verhindert werden, dass die Flammen auf das gesamte Wohnhaus übergriffen.

Gegen 07:27 Uhr am heutigen Montagmorgen meldeten etliche Anwohner über Notruf 112 einen Wohnhausbrand in der Straße Im Wischhof in Bilm. Beim Eintreffen der ersten Feuerwehrkräfte mussten diese feststellen, dass in einem Einfamilienhaus die ausgebaute Dachgeschosswohnung in Flammen stand.

Zur Menschenrettung drang sofort ein Atemschutztrupp in das Gebäude ein. Weitere Atemschutztrupps nahmen die Brandbekämpfung vor. Parallel wurde eine Drehleiter zur Unterstützung im Außenangriff eingesetzt. Nachdem festgestellt wurde das keine Personen mehr im Gebäude waren und der einzigste Mieter sich bei der Polizei gemeldet hatte, konnte der Brandherd im Bereich der Dachgeschosswohnung lokalisiert und bekämpft werden. Da das Feuer bereits in den Dachstuhl vorgedrungen war, nahmen die Einsatzkräfte Teile der Bedachung auf und löschten mit Hilfe einer Wärmebildkamera die Brandnester ab. Nach 45 min war das Feuer unter Kontrolle. Der gezielte und schnelle Angriff verhinderte, dass sich das Feuer auf das komplette Wohnhaus ausbreiten konnte. Eine Person wurde durch den Rettungsdienst vor Ort versorgt. Vorsorglich waren Nachbarhäuser evakuiert worden, nach Abschluss der Arbeiten der Feuerwehr könnten alle wieder in ihre Häuser zurückkehren.

Zur Feststellung der Brandursache hat die Polizei ihre Ermittlungen aufgenommen. Über den Sachschaden können keine Angaben gemacht werden.

 

Im Einsatz waren die Ortsfeuerwehren Bilm, Ilten, Sehnde und Wassel, sowie der rettungsdienst mit 15 Einsatzfahrzeugen und 104 Einsatzkräften

 

 

 

Zeltlager in Freren

Stadtzeltlager der Kinder- und Jugendfeuerwehren Sehnde in Freren (Emsland) vom 30. 8. - 6. 9. 2014

Am Samstag sind 14 Wassler Kinder und Jugendliche mit 70 weiteren Sehnder Kindern- Jugendlichen und Betreuern zum Jugendcampingplatz nach Freren aufgebrochen. Die 3 stündige Fahrzeit vertrieben wir uns mit Autobingo und Kartenspielen. In Freren haben die Kids ihre Zelte bezogen und Regen und Gewitter mit vielen Brett- und Kartenspielen getrotzt. Sonntag hat Küchenchef Holger Braten zubereitet und dann wurde das Schwimmbad gestürmt. Im laufe der Woche wurden Bingoabend, 2 Filme, eine Nachtwanderung mit Fackeln, eine Ralley durch Freren mit vielen lustigen Spielen (Luftballon rasieren, Teebeutelweitwurf, Apfelfischen....),Jepardy, Wikingerschach, viele Runden Völkerball, Werwolfspiel, Linedancegruppe, Herstellen von Bügelperlenbildern und Crazyloomarmbändern zum Zeitvertreib genutzt. Viele neue Freundschaften sind entstanden und Erfahrungen und hoffentlich auch schöne Erinnerungen konnten gesammelt werden. Die „Lagerhymne“ : Hier ist alles Super, hier ist alles gut, denn du bist nicht allein (Legomovie) wurde den ganzen Tag aus allen Ecken gesungen, gepfiffen und geträllert...

Die Jugendlichen wurden eingebunden in die Nachtwache, den Abwaschdienst und die Reinigung von Gelände und Sanitäranlagen. Donnerstag hat DJ Laszlo uns auf einer Discoparty mit Superhits und vielen Knicklichtern eingeheizt. Und Freitag gab es das traditionelle Brunch mit vielen Leckerein. Samstag halfen alle nach dem Frühstück mit die Zelte abzubauen und zu verstauen. Und am Nachmittag haben wir viele glückliche und müde Kinder wieder ihren Eltern übergeben.

Somit freuen wir uns auf das nächste Jahr mit noch unbekanntem Ziel, aber wir sind sicher, auch dort wird es wieder: SUPER!!!

 

FacebookGoogle Bookmarks